SALZ-Dortmund
Berichte
Mehr von SALZ

im Porträt
SALZ e.V.

Soziales, Arbeit, Leben & Zukunft (SALZ) ist es, was die Menschen bewegt, die sich gegen den neoliberalen Mainstream in Bewegung setzen. Daran anknüpfend erteilt SALZ dem Zersplitterungsprozess der antikapitalistischen, sozialistischen Linken eine Absage und bietet sich an für die gemeinsame, links-pluralistische politische Bildungsarbeit. Der gemeinnützige Verein dient der Förderung der Wissenschaft, Erziehung, Volks- und Berufsbildung sowie der Völkerverständigung. mehr ...


Rückblicke

Lucy Redler / Sahra Wagenknecht
Freiheit statt Kapitalismus

sahra
Es sei die „Eröffnung einer Debatte, um einen Übergang zum Sozialismus zu suchen“ bemerkte ein Diskutant und ergänzte: „Das bringt uns nach vorn.“ Gemeint war Sahra Wagenknechts neues Buch „Freiheit statt Kapitalismus“, um dessen Für und Wider es bei einer Diskussion der Bildungsgemeinschaft SALZ Mitte Oktober 2011 ging. Das Pro übernahm Helmut Manz, stellvertretender Landessprecher der LINKEN in NRW, Contra gab Lucy Redler, Mitglieder der LINKEN und der SAV. mehr...




Prekarisierte Arbeit - geteilte Solidarität -
Alte und neue Arbeiterklasse in Chinachina1

Auch –oder gerade? – die bürgerlichen Medien ziehen ob der wirtschaftlichen Entwicklung in China immer wieder den Hut vor dessen erstaunlichen Leistungen. Betrug der Anteil der Volksrepublik an der Weltproduktion gerade mal drei Prozent in den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts, so waren es im vergangenen Jahr 19 Prozent. Die gesamtwirtschaftliche Kapazität ist mittlerweile größer als die in den USA. Haben auch die westlichen Linken Grund, vor diesem Riesenland den Hut zu ziehen? Labournet, express, tie und Südwind, unterstützt von SALZ und Taranta Babu haben die drei chinesischen Basisaktivisten Au Loongyu, Yan Yuanzhang und Yu Feng eingeladen, um in einem Wochenendseminar annähernde Antworten auf diese Frage zu finden. mehr ...




Diskussion mit Karl-Heinz Dellwo:
Der kommende AufstandDellwo_Dutschke

„Es geht nicht mehr darum zu warten – auf einen Lichtblick, die Revolution, die atomare Apokalypse oder eine soziale Bewegung. Noch zu warten, ist Wahnsinn.“ Das behauptete das Buch „Der kommende Aufstand“. 2007 in Frankreich erschienen, in mehrere Sprachen übersetzt und mittlerweile von einem Millionenpublikum gelesen, ist es „mitreißend in der Lektüre sowie ein Versuch, linke bzw. postmarxistische Theorie mit sehr deutlichen anarchistischen Anklängen einem breiteren Publikum zugänglich zu machen“, so der „Freitag“ in einer Besprechung. mehr ...


Wann ist eine Gewerkschaft eine Gewerkschaft?
Der Arbeitskampf im Berliner Kino Babylon Mitte
Referenten: Mitglieder der FAU Berlin

Januar 2009: die prekär beschäftigte Belegschaft des Berliner Kinos Babylon-Mitte wehrte sich gegen ihre schlechten Arbeitsbedingungen und die willkürliche Behandlung durch ihre Chefs.
Der Versuch, bei Ver.di Unterstützung zu finden, scheiterte. Die Belegschaft schloss sich deshalb der syndikalistischen Freien ArbeiterInnen Union (FAU) Berlin an.
Es folgte ein sich zuspitzender Konflikt zwischen der Betriebsgruppe der FAU Berlin und der Geschäftsführung des Kinos.
mehr ...




Jakob Moneta
Jude, Gewerkschafter, Sozialist

Jakob Moneta, ein Urgestein der sozialistischen Arbeiterbewegung, wurde 95 Jahre alt. Jakob hat sich Zeit seines Lebens für eine bessere, sozialistische Welt eingesetzt – in der Sozialdemokratie, als Chefredakteur der IG-Metallzeitschrift, als unbestechlicher Gegner bürokratischer Strukturen und Politik in der Arbeiterbewegung und nach der so genannten „Wende“ 1989 in der PDS.
monetaAm 11. November – Jakobs Geburtstag – zeigte der Bildungsverein SALZ den Film „Jakob Moneta – Jude, Gewerkschafter, Sozialist“. Der Politikwissenschaftler Manuel Kellner führte in den Film ein.
Der Film zeigte Stationen seines Lebens – angefangen bei seiner Emigration 1933 nach Palästina, über seine Tätigkeit als Sozialreferent an der Deutschen Botschaft in Paris (wo er in Smoking und dem Corps Diplomatique -Schild am Auto zu einem Empfang des Staatspräsidenten Charles de Gaulle in den Elysée-Palast fährt – mit führenden Vertretern der algerischen Widerstandsbewegung auf dem Rücksitz) bis hin zu seiner aktuellen „revolutionären Zuversicht.“ 
mehr ...



Zur Lage in Afghanistan
Veranstaltung mit Rashid aus Afghanistan

In Afghanistan wird Krieg geführt. Der Angriffsbefehl des Obersten Klein auf die Zivilisten zeigt , wie sehr die BRD mittendrin ist, obschon die Mehrheit der Bevölkerung den Krieg ablehnt. Selbst nach den geschönten Rechnungen der Bundesregierung kostet der Krieg jährlich rund eine Milliarde Euro.
Über die aktuelle Lage im Land, die Rolle der Bundeswehr und die geschichtliche Entwicklung informierte Rashid aus Afghanistan. Rashid lebt seit einigen Jahren in der BRD, hat gute Kontakte direkt nach Afghanistan und unterstützt die dortige linke Opposition.
mehr ...


 

Die Linke Dortmund

Kreisverband Dortmund

SALZOrganisationsbüro